Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Heiler, 
Sehr geehrter Herr  Bürgermeister Deuschle,
Damen und Herren des Gemeinderates,
werte Mitbürgerinnen und Mitbürger, Birgit Freidel, Fraktionsvorsitzende Freie Wähler Waghäusel

vor kurzem fiel mir wieder ein Brief der Freien Wähler aus dem Jahr 2001 in die Hand, in dem die zukünftige Große Kreisstadt Waghäusel als Vision thematisiert wurde. Die Vision ist Wirklichkeit geworden.

Die Weichen für die Zukunft wurden gestellt und die Stadt Waghäusel darf sich seit dem 01.09.2013 „Große Kreisstadt“ nennen. Darauf sind sicherlich alle Ratsmitglieder stolz, welche die erforderlichen Entscheidungen mitgetragen haben.

Die Vorteile für die Bürger der Großen Kreisstadt mit kürzeren oder direkteren Behördengängen sind unbestritten. Auch erfreut sich unsere Stadtkasse über zusätzliche Einnahmen, durch neu hinzugekommene Aufgabenbereiche und dadurch bedingte Zuweisungen aus dem Finanzausgleich.

Auf der anderen Seite steht eine nochmalige Steigerung der Personalausgaben um 1,6 %. So dass die Personalausgaben inzwischen einen Anteil von 21,43% des Verwaltungshaushaltes ausmachen.

Mit der restlichen Einstellung von 500.000 Euro für die Erweiterung des Rathauses und der noch anstehenden Sanierung der Bibliothek in Höhe 600.000 Euro - inklusive der erforderlichen Brandschutzmaßnahmen- ist nach unserem Kenntnisstand das Großprojekt Rathauserweiterung und Altbausanierung endlich abgeschlossen.

Der restliche Ausbau der U3 Betreuung im Stadtteil Kirrlach ist

In der Sitzung der Freien Wähler Waghäusel am 25.09. kam unter dem Punkt Sonstiges, das Thema Silos auf dem Südzucker-Gelände zur Sprache. Seit einiger Zeit reift in der Fraktion der Freien Wähler der Gedanke, dass die Silos nicht mehr in das Bild der großen Kreisstadt passen. War man in Teilen in der Vergangenheit aufgrund stadthistorischer Gründe noch für den Erhalt, so spricht doch mittlerweile viel für den zeitnahen Abriss der Silos.

  • Bei einem Abriss ist von einer besseren Vermarktung des Industriegeländes um die Silos herum auszugehen. Wer will schon in unmittelbarer Nachbarschaft eines solchen Beton-Hochbaus seine Firma ansiedeln 
  • Die durch die Silos freiwerdende Fläche könnte ebenfalls vermarktet werden 
  • Die Eremitage kommt ohne zwei unschöne Betonklötze wesentlich besser zu Geltung
  • Bei einem Abriss bis 2015 könnten ggf. noch Fördermittel einen Teil der Kosten tragen

Diese überzeugenden Argumente führten damit in der Sitzung zu dem Beschluss, im Gemeinderat einen entsprechenden Antrag einzureichen, der dem Oberbürgermeister im Anschluss an die Gemeinderatssitzung am 30.09.2013 überreicht wurde. Der Antrag beinhaltet im wesentlichen die Forderung Klarheit darüber zu schaffen, mit welchen Kosten ein Abriss verbunden wäre und wie ggf. eine Förderungen durch Zuschüsse die Machbarkeit begünstigt. 

Diese Klärung ist für die Freien Wähler eine Grundvoraussetzung, um eine nachhaltige Entscheidung für oder gegen den Abriss zu treffen. 

 

Immer wieder werden wir von besorgten Bürgern auf die fehlende Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer in der Enge der Mannheimer Straße in Wiesental Höhe Kirche angesprochen. Auch dieses Thema wurde intensiv auf der Freien Wähler Sitzung am 25.09. diskutiert.

Nachdem die Stadtbahnverlängerung nunmehr nicht mehr zum Tragen kommt, ist eine dauerhafte Lösung zur Entschärfung dieser gefahrenträchtigen Verkehrsstelle in Wiesental erforderlich. Grund genug für die Freien Wähler Waghäusel einen entsprechenden Antrag in den Gemeinderat einzubringen, um somit entsprechende Haushaltsmittel für 2014 für die Verbesserung dieser gefahrenträchtigen Verkehrssituation vorzusehen.


Beispiel Wiesengrabfeld

Die Grabpflege, wie sie unsere Eltern und Großeltern mit viel Liebe und Aufmerksamkeit ausüben, ist eine Tradition, der nicht mehr jeder folgen kann und die auch nicht jeder seinen Nachkommen aufbürden möchte. Die ständige Erweiterung von Urnenstellwänden entspricht nicht dem Bevölkerungswunsch. Deshalb setzen sich die Freien Wähler für die Schaffung von Wiesen-Grabfeldern auf unseren Friedhöfen ein, auf denen kleine Grabsteine ohne Umrandung, die Grabstätte des Verstorbenen kennzeichnen.

Wer ein solches naturnahes Wiesen-Grabfeld schon einmal gesehen hat, weiß, dass dies durchaus eine würdevolle letzte Ruhestätte sein kann. Die Gesellschaft und deren Ansprüche ändern sich. Diesen Ansprüchen muss man auch bei solch sensiblen Themen mit einer angemessenen Lösung entgegenkommen. Das finden zumindest die Freien Wähler Waghäusel. 

Fraktion der Freien Wähler Waghäusel

Am Freitag 26.07. traf sich die Fraktion der Freien Wähler Waghäusel e.V. zu ihrer letzten Besprechung vor der Sommerpause. Hierbei wurde auch wieder klar zum Ausdruck gebracht:
Die Freien Wähler Waghäusel e.V. sind und bleiben ein Verein, der sich nur auf lokalpolitischer Ebene engagiert. Dies ist eine der Grundfesten, die es ermöglicht Themen und Fragestellungen ohne parteipolitische Fesseln lokal zu lösen. Diese Meinung teilen übrigens auch 96 % der Ortsverbände in Baden-Württemberg.

 

 

Sommergruß

Die Freien Wähler Waghäusel wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern in Waghäusel eine erholsame Ferien- oder Urlaubszeit.
Vielleicht werden auch Sie demnächst Mitglied in einem starken Verein. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme