Rennen für die gute Sache war für die Freien Wähler am vergangenen Samstag bei strömenden Regen nur bedingt möglich. Dennoch liefen unsere Stadträte Brigit Freidel, Thomas Märzluft und unser Presswart Jörg Bottler bewaffnet mit einem Regenschirm eine symbolische Runde beim Spendenlauf der JPH Realschule. Selbstverständlich wurde auch mit einer Spende die gute Sache- Das Uganda Lebenshaus- unterstützt.

Spannend berichtet Birgit Freidel während der Runde von den positiven Erfahrungen mit der Projekthilfe Uganda und dem Beginn der Übernahme von Patenschaften vor über zwölf Jahren durch viele Mitbürger/innen in unserer Kommune. Viele der Pateneltern können heute stolz auf die Entwicklung ihrer Patenkinder sein. Durch die direkte Unterstützung konnten Schulbesuche ermöglicht werden und die Kindern wurden befähigt, einen qualifizierten Beruf zu erlernen oder sogar ein Studium abzuschließen. Somit kann die eigene Familie Unterstützung erhalten.
Mit dem Aufbau des Lebenshaus leistet Pfarrer Günter Hirt und seine Helfer eine bewundernswerte Arbeit mit sehr viel Engagement, damit die Welt jeden Tag ein Stück besser wird. An diesem Tag gebührte aber besondere Anerkennung den Schülern und Lehrern der JPH Realschule und anderer Schulen, die bei diesen widrigen Wetterbedingungen unermüdlich Runde um Runde absolvierten, immer mit dem Bewusstsein für die gute Sache zu rennen. 
 
Nähere Informationen zum Uganda Lebenshaus unter http://www.uganda-lebenshaus.de